Montag, 26. Dezember 2011

[Rezension] "Bodyfinder" von Kimberly Derting


Bodyfinder - Das Echo der Toten


Autor:         Kimerly Derting

Sprache:     Deutsch

Verlag:        Coppenrath

Seiten:        343

Preis:          16,95€ (Hardcover)

ISBN:
         978-3815798737

Altersempfehlung: ab 13




Kurzbeschreibung:
"
Die 16-jährige Violet kann tote Menschen anhand von Echos aufzuspüren, die diese im Diesseits zurücklassen. Violet hört, riecht und fühlt diese Echos. Für sie ist diese Gabe weniger ein Geschenk als ein beunruhigendes Ärgernis. Als dann jedoch ein Serienkiller die kleine Stadt heimsucht, in der sie mit ihrer Familie lebt, und dem Killer immer mehr Mädchen zum Opfer fallen, wird Violet bewusst, dass sie die Einzige ist, die ihn aufhalten kann. Mithilfe ihres besten Freundes Jay nimmt sie seine Spur auf. Doch dann verlieren sich Violet und Jay in den zwischen ihnen aufkeimenden romantischen Gefühlen und sie merken nicht, wie nahe sie dem Mörder bereits gekommen sind ... bis Violet selbst zu seiner Beute wird. "

Meine Meinung:
Zu allererst  möchte ich erwähnen, dass das Cover mir unheimlich gut gefällt. Drauf zu sehen ist eine orange-rote Blüte oder eine Blatt, das kann ich nicht genau sagen, auf einem Schwarzen Hintergrund. In dem Buch geht es ja um Echos, die Violet wahrnehemen kann und es könnte sein, dass das Cover genau das darstellt - ein Echo. Was mir auch noch sehr gut gefallen hat, ist die Art wie es sich anfühlt. Vorne und Hinten ist es sehr glatt, aber am Buchrücken eher samtig. Allein deswegen konnte ich es eine Weile nicht aus der hand legen und musste das Buch erst mal meiner ganzen Familie zeigen!
Das Buch ist meist aus der Sicht von Violet geschrieben, die, wie der Klappentext schon vermuten lässt, der Hauptcharakter der Geschichte ist. Violet hat die Gabe, oder den Fluch, wie man's nimmt, das "Echo" von Toten zu sehen, hören, riechen und sogar zu schmecken. Sie wächst von klein auf damit auf und nur ihre Familie und ihr bester Freund Jay wissen davon. Gleich zu Beginn des Buches erfährt man im Prolog, wie Violet im Alter von acht Jahren bei einem Spaziergang im Wald ihre erste menschliche Tote findet - ein Mädchen, kaltblütig ermordet.
Im ersten Kapitel erfährt man mehr über Violet und ihr Leben. Sie ist nun 16 oder 17, dies wird im Buch nicht genau genannt, und geht auf eine Highschool. Schon bald merkt man, dass sie für ihren besten Freund Jay mehr als nur Freundschaft empfindet. Sie will diesen Gedanken immer wieder abschütteln und wünscht sich, es wäre alles wieder wie Früher.
Jay ist ein sehr netter Junge. Er scheint sich in den Sommerferien stark verändert zu haben und zu einem richtigen Augenschmaus geworden zu sein, denn plötzlich rennen ihm die Mädchen in Scharren hinterher. Dies merkt man deutlich als beschreiben wird, dass seine "Fans" sogar vor der Schule auf ihn warten, bis er ankommt.

Als sie endlich auf dem Schulsparkplatz einbogen, warteten nur noch zwei Jay-Fans auf sie. Auf ihn besser gesagt.
Immer wieder gibt es Kapitel, die, nicht wie die anderen nur nummeriert sind, eine Überschrift haben und welche aus der Sicht des Mörders geschrieben sind. Man erfährt nicht viel über ihn, nur das er eher unscheinbar aussieht und sich aufs "Jagen", wie er selbst das Verfolgen von Mädchen nennt, versteht. Ich fande es wirklich eindrucksvoll wie die Autorin diesen Charakter dargestellt hat. Er ist wie ein Tier. Schleicht sich an seine "Beute" heran. Er sieht alles wie ein Spiel. Und hat immer wieder diesen Drang - den Drang zu töten.

Er stand so nah dabei wie möglich, hörte ihnen zu, weidete sich an ihrer Neugier.
Sie sprachen über sein Werk, darüber, was er getan hatte, und hatten keine Ahnung, dass er sich unter ihnen befand.
Das gab ihm einen Kick. Er fühlte sich stark und lebendig.
 Allein für diesen Chrakter hat es sich gelohnt das Buch zu lesen. Leider waren die Kapitel, bei denen es um ihn geht sehr kurz und auch nicht so oft vertrehten.
Ich sagen, dass es da auch nch ein paar Dinge gab, die mir weniger gefallen haben.
Zu Anfang fande ich es wirklich richtig gut, doch schon bald war der Verlauf der Geschichte vorraussehbar. Man wusste, was geschehen würde, bevor es geschah. Vor allem bei der Liebesgeschichte zwischen Jay und Violet. Es war sehr vorraussehbar, was ich ein bisschen schade fande. Es kamen Sachen vor, wo im Buch dann stande "das wird eh nicht passieren" (läppisch ausgedrückt :D) und dann ist es natürlich doch passiert und Violet war auch noch darüber überrascht das es passiert ist, aber ich ja dann nicht...
Was mir ebenfalls nicht so gut gefallen hat, war die Überführsorglichkeit von Jay. Jay war immer da, wenn Violet was bzw. ihn brauchte. Ich hab mich manchmal gefragt, ob er vielleicht eine Art Superheld ist oder vielleicht auch so eine Gabe hat, wie Violet.


Fazit:
Abgesehen von ein paar Sachen, fande ich es aber doch ganz gut. Da es einen zweiten Band geben wird, werde ich diesen auch lesen. Ich würde sagen: Wer auf einfache Liebesgeschichten steht, sollte sich dieses Buch wirklich zulegen. Wer sich aber einen spannenden Thriller erhofft, dem sage ich : Finger weg! Bei "Bodyfinder" steht die Liebe im Vordergrund! ;-)


Ein schönes Buch für zwischendurch, aber nichts für Hardcore-Thriller-Fans! :-)

Ich vergebe 3 von 5 Glückskäfern!

http://icons.iconarchive.com/icons/charlotte-schmidt/zootetragonoides-2/48/cucaracha-icon.pnghttp://icons.iconarchive.com/icons/charlotte-schmidt/zootetragonoides-2/48/cucaracha-icon.pnghttp://icons.iconarchive.com/icons/charlotte-schmidt/zootetragonoides-2/48/cucaracha-icon.png

Du möchtest dir das Buch kaufen? Dann klick einfach hier. :-)

Kleine Info am Rande:

Der 2. Teil wird vorraussichtlich Januar 2012 erscheinen. Im Gegensatz zum ersten Teil finde ich das Cover hier aber nicht so schön...







Ruf der verlorenen Seelen
Kimberly Derting
"Bodyfinder - Das Erbe der Toten" ist Kimberly Dertings Debütroman. Die Autorin wurde in der Nähe von Seattle geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Nordwesten der USA, in einem Ort direkt am Pazifik, der für sie Quelle vieler dunkler und geheimnisvoller Geschichten ist.










Kommentare:

  1. Bei meinem Fall war das "Read more" schon im tamplate integriert, hier: http://noodlegei.blogspot.com/2009/09/bloggercom-read-more-weiterlesen-jump.html

    ist eine Möglichkeit, das auch so einzufügen. habe ich allerdings noch nicht probiert.

    Falls du ein neues Design möchtest, hier: http://btemplates.com/tag/post-thumbnails/

    gibt es welche, bei denen all das schon intergriert ist. Sind allerdings etwas schwerer einzufügen.

    AntwortenLöschen
  2. Hey! :)
    Schöne Rezension! Das kann ich natürlich verstehen, deine Meinung absolut gerechtfertigt! :)
    Ich bin auch nicht so der Hardcore-Thriller-Fan, vielleicht hab ich es deshalb so gemocht. :)
    Danke für dein Kommentar! :)

    LG Lydia

    AntwortenLöschen
  3. Mmmh nach deiner Rezi bin ich nicht mehr soooo neugierig auf das Buch. Bei anderen Blogs schneidet es ja richtig gut ab. Aber auch mal schön, eine mittelmäßige Stimme dazu zuhören!

    AntwortenLöschen
  4. Hey vielen Dank, gerade bei solchen Büchern ist es schön vorher zu wissen das einem doch mehr Liebe als Horror bevor steht :)
    Klingt aber trotzdem nicht schlecht. Und wenn man Teil 2 kaufen will, kann es ja wirklich nicht übel gewesen sein ;)

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)
    Frohes neues Jahr erstmal..
    die Rezi ist echt interessant :)
    ich wollt es mir zuerst auch holen hab es mir dann aber wieder anders überlegt..

    ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  6. Hi, hatte ja geschrieben,ich könne verschiedene Blogs nicht sehen, Nun hab ich einen anderen Browser und plötzlich geht alles..Jetzt stöber ich erst mal..L.G. Annette

    AntwortenLöschen