Mittwoch, 19. Oktober 2011

"FAZ"-Interview über "Youtube-Buchgurus" (>.<)

Hey Leute!
Manche von euch haben vielleicht schon das Interview von der "FAZ" gelesen, welches vor ein paar Tagen veröffentlicht wurde. Dort äußert sich der Literatur- und Medienwissenschaftler Harun Maye über die "Buchgurus" auf youtube.com, allen voran über Reni (xkarenina), die viel mehr Videos über Schminke macht, als über Bücher. (Ich mag sie und schaue mir ihre Videos auch ab und zu an).

[...]Cornelia Funke, Kerstin Gier, Stephenie Meyer, Charlotte Roche, Joanne K. Rowling. Der ganz normale Bestsellerlistenschrott also.[...]

Ich finde es nicht gut, wie er diese Autoren einfach so beleidigt! Grade das ihre Bücher doch so beliebt sind zeigt doch, dass sie nicht "Schrott" sind!

[...] Die Mädchen sind zwischen 19 und 25 Jahre. Sie haben lange Haare, sind furchtbar süß und in der Regel stark geschminkt.[...] Die haben auch alle einen Freund, zum Leidwesen ihrer männlichen Fans, die sich in den Kommentaren austoben dürfen.[...]
Ich finde es einfach unverschämt, wie dort alle über einen Kamm geschoren werden. Und wenn er die Videos nicht mag, soll er sie sich einfach nicht anschauen!


Hier der ganze Artikel der "FAZ" : >> Klick <<

Kommentare:

  1. Ich kann grad nur den Kopf schütteln.

    Der liebe Herr Maye kritisiert hier tatsächlich HOBBY-Rezensenten? Und vergleicht sie gar mit den Profis? Wie war das mit den Äpfeln und den Birnen?

    Ich denke mal, da wollte der Journalist ein bisschen schwarz-weiß zeichnen und hat es mit diesem Interviewpartner auch geschafft.

    Ich slebst schaue ehrlich gesagt kaum Vlogs, aber ich habe noch keinen Blogger erlebt, der sich herausnimmt sich mit den Profis zu vergleichen. Ich denke, wir machen das alle als Hobby und versuchen einfach unsere Leidenschaft und vielleicht auch unsere Abneigung gegen ein Buch anderen zu vermitteln. Dass es nicht in dem Sinn professionell ist, das müsste doch auch dem Blinden mit Krückstock klar sein.

    Allerdings finde ich solche Aussagen eines erwachsenen, studierten Mannes wirklich zweifelhaft. Es ist seine Meinung - schön. Aber, wie du schon gesagt hast, "Bestsellerlistenschrott" und sich eine Meinung über ein Mädchen bilden zu wollen, das er nicht kennt - unmöglich.

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    Eines haben all die Autoren gemeinsam. Sie sind berühmt. Jeder redet mometan bzw. eine Zeit lang von ihnen. Ich denke der Journalist wollte einfach auch nur ein Stück von dem Kuchen abbekommen. Natürlich reden viele jetzt negativ über ihn, aber jetzt ist er immerhin bekannt.

    Eines muss man den Autoren auch lassen. Sie bekommen tausende von Jugendlichen, die sonst wahrscheinlich kein Buch in die Hand genommen hätten, zum lesen.

    AntwortenLöschen
  3. [Ironie on] Naja, das geht ja nun auch nicht, daß jetzt jeder x-beliebige Nicht-Studierte plötzlich Rezensionen schreibt! Da würde der arme Herr doch arbeitslos werden!!![Ironie off]

    Ich verstehe das Theater nicht, zumal wir Blogger doch eh zum Großteil nur "Bestseller-Schrott" rezensieren...

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Manche Leute können wohl nicht damit umgehen, dass sie ... übertrumpft wurden. Dass es Menschen gibt, die einflussreicher sind als sie selbst. Vielleicht, weil diese einflussreicheren Menschen einfach mal die Gesellschaft viel mehr wiederspiegeln. Leute wie Reni, die er in seinem Interview so unglaublich plump beleidigt, und mit ihr auch alle anderen Leute, die ihre Videos sehen und die gleichen Bücher - die Bücher auf den Bestsellerlisten - lesen. Ich kann mir ganz ehrlich nicht vorstellen, dass er nicht gemerkt hat, wie er sich selbst mit diesen Aussagen in den Hintern getreten hat. Das dümmste, was ein Literaturkritiker tun kann, ist doch wohl, sein eigenes Publikum zu beleidigen, und sich so uninteressant und unglaubwürdig zu machen. Was für ein Trottel.

    AntwortenLöschen