Sonntag, 21. August 2011

Der kleine Hobbit

Der kleine Hobbit von J. R. R. Tolkien ist sozusagen die Vorgeschichte zu Der Herr der Ringe. Ich habe "Junior-Ausgabe" gelesen. Es gibt auch noch die, von Tolkien überarbeitete, Fassung Der Hobbit. Ich denke aber mal, dass es da keine großen Unterschiede in der Geschichte gibt.

Klappentext:
"Bilbo Beutlin, ein angesehener Hobbit, lässt sich in ein Abenteuer verwickeln, das Hobbitvorstellungen bei weitem übersteigt. Nicht nur, dass er sich auf eine Reise begibt, die über ein Jahr dauert; er lässt sich sogar noch vom Zwergenkönig Thorin Eichenschild und seinen Genossen als Meisterdieb unter Vertrag nehmen! Er will den Zwergen dabei helfen, ihren geraubten Schatz zurück zu gewinnen ..."

Mein Fazit:
Da ich die Herr der Ringe - Filme sehr mag, wollte ich nun auch mal Der kleine Hobbit lesen. Die Geschichte an sich fande ich sehr schön erzählt, aber der Schreibstil hat mir weniger gefallen. Vielleicht lag es auch einfach nur daran, dass ich die "Kinderfassung" gelesen habe. Besonders gefreut hat mich, dass Gandalf im Buch vorkam. Auch fande ich es sehr schön, dass man Verbindungen zu Der Herr der Ringe sehen kann. Zum Beispiel erfährt man hier, wie Bilbo an den Ring kommt oder woher er das Kettenhemd aus Mithril hat, welches er ja Frodo schenkt. Alles in allem also eine sehr schöne Geschichte. Doch der Schreibstil hat mich doch so weit gestört, dass ich "nur" 3 von 5 Glückskäfern vergebe.

http://icons.iconarchive.com/icons/charlotte-schmidt/zootetragonoides-2/48/cucaracha-icon.pnghttp://icons.iconarchive.com/icons/charlotte-schmidt/zootetragonoides-2/48/cucaracha-icon.pnghttp://icons.iconarchive.com/icons/charlotte-schmidt/zootetragonoides-2/48/cucaracha-icon.png

Weitere Infos:
Preis: 9,95€
Seiten: 478

Wie hat Euch dieses Buch gefallen?

Kommentare:

  1. Wie kann man nur? Der kleine Hobbit, 3 von Punkten? Das ist ein Meisterwerk, auf einer Ebene stehend mit den größten zeitgenössischen Werken. Hier wurde ein Genre definiert, ja erfunden. Noch heute muss sich jedes sich jedes Buch an den Standards messen, die Tolkien mit diesem Werk setzte.
    Mit Verlaub, wer zuerst den Film schaut und dann das Buch liest, womöglich mit den verzerrten und versimplifizierten Erwartungen eines modernen Casual-Fantasy Lesers (Hohlbein? Größtenteils gruselig), der wird dieses Meisterwerk vermutlich verkennen.

    Mich würde sehr interessieren, eine komplette Rezension vom Silmarillion von Ihnen zu lesen. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Geschmäcker sind halt verschieden. Aber wahrscheinlich hast du Recht. Ich hab ja die Filme vorher gesehen und bei mir ist es meistens so, wenn ich die Geschichte dann schon irgendwie kenne, dass mich das dann nicht mehr ganz so mitreissen kann. Aber in diesm Fall war es halt auch so, dass der Schreibstil mich schon gestört hat. Aber die Geschichte an sich mag ich und finde die Filme ebenfalls toll.
    Wahrscheinlich sollte ich bei dieser Art von Fantasy lieber bei den Filmen bleiben. :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    PS: Danke für deinen ehrlichen Kommentar!

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch möchte ich auch noch lesen.
    Ich habe bisher viel gutes über das Buch gehört, aber irgendwie...wie das halt so ist, es noch nicht selbst gelesen.

    AntwortenLöschen