Dienstag, 17. April 2012

[Neuzugang]#21

Everlasting-Der Mann, der aus der Zeit fiel

Autor: Holly jane-Rahlens

Sprache: Deutsch

Verlag: Wunderlich

Seiten: 432


Preis: 14,95€ (broschiert)

ISBN:
978-3805250160

Altersempfehlung: /


Inhalt (amazon.de):

Man schreibt das Jahr 2264. Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet? Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...

Hinter den Schatten

Autor: Andrea Tillmanns

Sprache: Deutsch

Verlag: Welt der Geschichten

Seiten: 150


Preis: 9,80€ (Taschenbuch)

ISSN:
1864-4880


Altersempfehlung: /


Inhalt:

Eigentlich wollte Nina nur mit ihrem Freund schwimmen gehen - doch als sie einem jungen Mädchen folgt, das sie um Hilfe bittet, findet sie sich in einer albtraumhaften Welt wieder, in der nichts ist, wie es scheint ...


Erik im Land der Drachen

Autor: Andrea Tillmanns

Sprache: Deutsch

Verlag: Iatros-Verlag

Seiten: 156


Preis: 10,-€ (Taschenbuch)

ISBN:
978-3937439556

Altersempfehlung: ab 8 Jahren


Inhalt:

Eriks größter Wunsch, die Befreiung von seiner Krankheit, scheint in Erfüllung zu gehen, als er von der Quelle der Hoffnung träumt. Doch in dem fremden Land, in dem er sich daraufhin wiederfindet, warten weit größere Gefahren auf ihn, als er sich jemals erträumt hätte.

Sonntag, 8. April 2012

[Rezension] Halo - Alexandra Adornetto

Autor: Alexandra Adornetto

Sprache: Deutsch

erscheint: 1. März 2012

Verlag: rororo


Seiten: 560
Preis: 17,95€ (Hardcover)

ISBN:
978-3499216008

Altersempfehlung: ab 14




Inhalt (amazon.de):
In dem verschlafenen Ort Venus Cove scheint die Welt noch in Ordnung. Doch dunkle Mächte sammeln sich, immer öfter kommt es zu unerklärlichen Todesfällen. Bis eines Nachts drei Engel auf der Erde landen, vom Himmel gesandt, um dem Bösen Einhalt zu gebieten. Fasziniert vom Leben der Menschen, mischt sich Bethany, die jüngste und unerfahrenste der drei himmlischen Geschwister, unter die Schüler der Highschool– und verliebt sich Hals über Kopf in den attraktiven Schulsprecher Xavier. Doch ihre Liebe bringt die Mission der Engel in Gefahr, denn niemand darf über ihre eigentliche Herkunft Bescheid wissen. Und schlimmer als der Zorn des Himmels ist die Bedrohung durch das Böse, das bereits ein Auge auf Bethany geworfen hat …
Meine Meinung:
Zu aller erst möchte ich einmal das wirklich wunderschöne und romantisch angehauchte Cover loben, was wirklich wunderbar zum Buch passt, da es zumal einen Engel zeigt - also Bethany- und einen Jungen - Xavier-, welche durch die Sonnenscheinen einen wirklich sehr romantischen und etwas kitschigen Anblick bieten.
Ich habe schon ein paar Lesern gehört bzw. gelesen, dass sie das Buch nur mittelmäßig bewertet haben. Vor allem dehalb, das ihnen die Hauptperson Bethany, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, viel zu naiv und etwas nervig rüberkam. Wenn man Bethany dann kennen lernt merkt man schon, dass sie recht naiv ist und als sie dann mit ihren beiden Geschwistern Ivy und Gabriel, welche leider in der Geschichte ein wenig zu kurz kommen und daher recht eintönig wirken, auf der Erde wandelt, verhällt sie sich ein wenig kindlich, da sie auch noch ein junger Engel ist und die ganzen Eindrücke noch völlig neu für sie sind.
Bethany trifft schon bald auf den gutaussehenden Schulsprecher Xavier, der sozusagen Mister Perfect ist, was das ganze ein wenig unrealistisch darstehen lässt denn: keiner ist perfekt ;-).
Zudem lästt die Handlung ein wenig zu wünschen übrig. Es gibt durch aus viele tolle und interessante Ansätze, die dann aber nicht weiter ausgeführt werden, obwohl man daraus wirklich hätte mehr draus machen können, was ich einwenig schade finde. Man erfährt zum Beispiel nicht viel über die Aufgaben der drei Engel auf der Erde. Auch die Nebencharaktere und der Ort, wo sich alles abspielt werden nicht sehr beleuchtet und es wirkt dadurch alles ein wenig blass. Dadurch, dass das Buch sich aber sehr gut lesen lässt bzw. der Schreibstil Adornettos hier gut gewählt ist, wirken die Passagen meist nicht langatmig. An manchen Stellen musste ich auch durchaus schmunzeln, was mich positiv gestimmt hat.
Trotz der paar Kritikpunkte werde ich mir auf jeden Fall das zweite Buch durchlesen. Ich bin mir sicher, dass man aus der Geschichte noch so einiges rausholen kann und sehe auch in der Autorin noch durchaus mehr Potenzial, wenn ich - als Laie- das jetzt mal so sagen darf ;D.
Mein Fazit:Halo ist mit seiner naiven Liebesgeschichte gewiss nichts für jeden, aber dennoch gut für zwischendurch. Bethany war aber nicht immer nervig durch ihre Art. Sie hatte auch ihre anderen Seiten, die sie so liebenswert gemacht haben. Mister Perfect - Xavier ;-) - war zwar unrealistisch, aber hey, dass ist ein Fantasy-Buch und dieser Typ ein richtiger Traumprinz! Wie gesagt konnte mich die Handlung aber leider nicht ganz überzeugen.

Ich vergebe 3 von 5 Glückskäfern! :-)

Noch etwas über die Autorin:

Donnerstag, 5. April 2012

[Rezension] Nevermore - Kelly Creagh


Autor: Kelly Creagh

Sprache: Deutsch

Verlag: Loewe

Seiten: 560
Preis: 14,95€ (broschiert)

ISBN:
978-3785573891

Altersempfehlung: ab 12





Inhalt (amazon.de):
Als Isobel bei einem Schulprojekt dem Außenseiter Varen zugewiesen wird, weiß sie noch nicht, dass das ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Überraschenderweise versteht sie sich nicht nur gut mit ihm, sie scheint sich sogar in ihn zu verlieben. Doch je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto mehr wird sie in den Bann der geheimnisvollen Traumwelt gezogen, die Varen sich geschaffen hat. Und diese Welt birgt viele Gefahren: Bedrohliche Kreaturen dringen in die Wirklichkeit und sind nun auch hinter Isobel her. Allmählich begreift sie, dass Varen immer tiefer in die Welt seiner (Alb-)Träume zu gleiten droht. Und nur sie kann ihn retten ...
Meine Meinung:
Schon das Cover von Nevermore lässt vermuten, dass in der Geschichte mehr steckt, als man zunächst denken mag. Ich finde es wunderschön gestaltet und auch passend zu Varens Traumwelt. Es lässt etwas Mystisches und durch den Raben auch zugleich etwas Bedrohliches aufkommen, was mir gut gefällt.
Die Geschichte wird aus der Sich von Isobel erzählt. Eine typische High-School-Teenagerin, die dazu noch ziemlich beliebt bei ihren Mitschülerin ist. Zu Anfang ist der Verlauf der Geschichte schon ein wenig voraussehbar. Die schöne und beliebte Cheerleaderin Isobel muss sich für ein Schulprojekt mit dem Außenseiter Varen zusammentun, was beiden nicht wirklich gefällt. Doch nach und nach merken beide, dass ihr Gegenüber gar nicht so schlimm ist, wie sie zunächst dachten.
In der Story lässt sich auch gut die Wandlung Isobels erkennen. Sie scheint zunächst eher oberflächlich zu sein. Doch durch Varen denkt sie nun anders und muss sich nun plötzlich immer häufiger merkwürdigen Erlebnissen in ihrem Alltag stellen. So trifft sie auch immer öfter auf düstere Gestalten, wo der ein oder andere in Sachen Grusel ziemlich überzeugt...
Allem Anschein nach scheint Varen etwas damit zu tun zu haben. Er zeigt sich selbst eher düster und verschlossen, was er auch durch seine Klamotten zum Ausdruck bringt. Man erfährt so nicht viel darüber, wie er so in Wirklichkeit ist und dadurch kann man ihn nicht so wirklich durchschauen, was bis zum Ende des Buches anhällt. Dieser Aspekt hat mir sehr gut gefallen, da dies Varen interessant macht und man ein bisschen über ihn nachdenken kann.
Obwohl Varen nicht gerade Mister Charming ist fühlt sich Isobel schon bald von ihm angezogen und ihr bis dahin eigentlicher Schwarm ist schon bald vergessen.
Diese Liebesgeschichte zusammen mit dem humorvollen Schreibstil plus dem düsteren Wesen der Traumwelt hat mich wirklich in seinen Bann gezogen. Dazu kommen die immer wieder auftretenden merkwürdigen Ereignisse, sodass man bald nicht mehr zwischen Realität und Traum unterscheiden kann. Es wird nicht immer eine Erklärung für das geboten, was gerade passiert ist, wie es nun mal in einem Traum so ist. Man hat nicht immer für alles eine Antwort. So kommt es vor, dass der Leser nicht alles erfährt, was sich gerade abgespielt hat, was das ganze noch mystischer macht.

Mein Fazit:Mir hat hier sehr gut gefallen, dass Kelly Creagh es hier geschafft hat, die einzelnen Elemente Humor, Schauriges und auch Romantik zusammenzupacken und eine tolle Geschichte daraus zu machen. Was als etwas Vorhersehbares beginnt endet in einem Wirrwarr aus Illusionen und wundersamen Geschöpfen und Begegnungen, was mir sehr gut gefallen hat. Der einzige kleine Minuspunkt ist, dass ich anfangs etwas meine Schwierigkeiten hatte in das Buch hinein zu finden und es die ein oder andere Seite weniger auch getan hätten. Sonst ist Nevermore aber ein Buch, was ich durchaus jedem weiterempfehlen kann!
Wer es schon gelesen hat und nun Lust auf mehr hat, der kann sich schon mal freuen, denn bald erscheint band zwei der Trilogie: Enshadowed. (Die englische Version erscheint vorraussichtlich am 28.August 2012, laut amazon.de)


Ich vergebe 4 von 5 Glückskäfern! :-)


Noch etwas über die Autorin:
 Kelly Creagh
© privat
Kelly Creagh machte 2008 ihren Abschluss in Kreativem Schreiben. Wenn sie sich nicht gerade schaurige Charaktere ausdenkt, Buchläden heimsucht oder sich wie besessen mit Edgar Allan Poe beschäftigt, tanzt sie leidenschaftlich gerne Bauchtanz. Sie lebt mit ihrer exzentrischen Terrierdame Annabel in einem alten Stadtteil von Louisville in Kentucky, der perfekten Kulisse für Geschichten voller gruseliger Geheimnisse und verwunschener viktorianischer Villen. Nevermore ist ihr erster Roman. (Quelle: Loewe Verlag)

Sonntag, 1. April 2012

[Rezension] "Starters" von Lissa Price


Starters

Autor: Lissa Price

Sprache: Deutsch

Verlag: Ivi

Seiten: 400


Preis: 15,99€ (Hardcover)

ISBN:
978-3785573891

Altersempfehlung: ab 14


Inhalt (amazon.de):


Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...

Meine Meinung:
Schon das Cover zeigt das Grundprinzip der geheimnisvollen "Body Bank". Jeder, das heißt die alten und reichen Menschen, können sich als jemand anders ausgeben. Sie schlüpfen in ein jüngeres und perfektioniertes Ich. Das Cover finde ich somit sehr passend, da man in der Geschichte, welche aus Callies Sicht erzählt wird, auch nie wirklich weiß, wer wirklich in dem Köper steckt,d er vor einem steht.
Callie ist ein sechzehn Jahre altes Mädchen -eine Starter-, welches, wie die meisten Kinder, ihre Eltern während eines Kieges verloren hat. Sie lebt mit ihrem kleinen Bruder Taylor und einem Freund namens Michael in verlassenen Häusern und kommt nur sehr knapp über die Runden. Ihre Situation wird dadurch erschwert, dass Minderjährige so gut wie keine Rechte haben, außer sie besitzen ältere Verwandte, sogenannte "Enders".
Um ihrem Bruder ein besseres Leben zu ermöglichen lässt Callie sich bei der Body Bank unter Vertrag stellen. Somit muss sie ihren Körper einem Ender vermieten und erhält nach Vertragsabschluss Geld, welches sie dringend benötigt. Als sie ihren Auftrag antritt läuft zunächst alles wie geplant. Doch dann erwacht Callie plötzlich frühzeitig und trifft auf den jungen und gutaussehenden Blake, der sie für eine Enkelin einer reichen Ender hält. Aus Angst, dass sie kein Honorar erhällt, welches sie so dringend bräuchte, tut sie so als wäre sie ihre "Mieterin".
Kurze Zeit später nimmt ihre "Mieterin" - die Frau, die durch die Body Bank Callies Körper für einige Zeit "gemietet" hat - Kontakt mit Callie auf. Sie hört sie immer wieder in ihrem Kopf. So erfährt sie von einem schrecklichen Plan, den die Body Bank schon bald verwirklichen will.
Somit beginnt eine spannende und nervenaufreibende Zeit für Callie in der sie sich immer wieder die Fragen stellen muss: Wer steckt wirklich in diesem Körper? Kann ich demjenigen vertrauen?
Und dann ist da ja immer noch Blake. Blake, der sie so sehr zu mögen scheint. Vielleicht kann sie ja mit seiner Hilfe den schrecklichen Plan der Body Bank verhindern.
Dieses Geschichte, von der der 2. Teil bereits in Arbeit ist (Titel: Enders), hat mich wirklich von der ersten bis zur lezten Seite gefesselt. Die Protagonistin und Ich-Erzählerin Callie wird sehr realistisch in ihren Zügen und Handlungen dargestellt. Man erfährt, wie schwer man es hat, wenn man als Minderjähriger ohne Aussicht auf einen Job in einer Welt lebt, die einem Grundrechte verweigert und so einen in eine aussichtslode Lage zwinkt. Es ist wirklich schockierend zu lesen wie Callie und ihre Freunde sich durchschlagen müssen und wie die Kinder und Jugendlichen behandelt werden, welche nicht das Glück haben, noch eine Großtante oder einen Großvater oder ähnliches zu besitzen.
Prices Schreibstil macht das Buch umso besser, da das Buch sich so schnell lesen lässt und auch nicht langweilig oder schwer zu verstehen wird.
Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, vor allem die vielen Wendungen in der Geschichte, wodurch es noch spanneder wurde und man wirklich nicht vorher sagen konnte, wie es wohl enden würde. Das Ende lässt auch noch Stoff für den zweiten Band übrig, den ich auf jeden Fall auch lesen werde!

Mein Fazit:
Ein packender und spannender Jugendroman über die Welt von morgen, der an der Humanität der Menschen zweifeln lässt.


Ich vergebe 5 von 5 Glückskäfern! :-)






Hier ein Interview mit Lissa Price zu ihrem Buch Starters:



(Das Video ist nicht von mir!)

Liebe Grüße,
Sandra :-)